Home
Saisonauftakt PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 15. Oktober 2014 um 15:20 Uhr

Mit Beginn des neuen Semesters starteten auch wir in die neue Saison. So kam Samstag und Sonntag das aktive Team zusammen um die erste Konstruktionsphase des s3-15e einzuleiten.

Zudem stand ein teaminterner CAD-Kurs im Vordergrund, welcher den neuen Mitgliedern die Konstruktionssoftware nahe bringen sollte. In geselliger Runde konnte man sich dann bei gemeinsamen Mittagessen kennen lernen und Fragen zur Software oder den ersten eigenen Konstruktionen von erfahrenen Mitgliedern beantworten lassen.

Die sogenannten "Konstruktionwochenenden" sind ein wichtiger Bestandteil der Konstruktionsphase, da dort alle Konstrukteure zusammen sitzen, Schnittstellen abgestimmt werden und Wissen weitergegeben wird. Desweiteren werden alle Konstruktionen überwacht und mögliche Probleme gemeinsam behoben.

 
Rennbolide in Aktion - Tag der Technik 2014 PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 11. September 2014 um 14:34 Uhr

Zusammen mit der Uni Siegen (Fakultät IV) und dem VDI präsentieren wir am Samstag, den 13.09 von 11:00 bis 17:00 Uhr, unsere Rennwagen am Tag der Technik in Siegen.

Der Aktions- und Erlebnistag spiegelt die zahlreichen Facetten der Technik und regionalen Industrie wieder. Neben vielen Attraktionen für jung und alt können Sie unseren Rennwagen hier einmal live in Aktion erleben.

Wir würden uns freuen, auch Sie an unserem Stand begrüßen zu dürfen.

 
Barcelona 2014 PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 29. August 2014 um 18:06 Uhr

Die ersten zwei Tage am Circuit de Barcelona-Catalunya liegen hinter uns. Gestern konnten wir bei der Business Plan Presentation schon wertvolle Punkte sammeln und am heutigen Tag bereits die ersten Etappen erfolgreich abschließen.

Den Aufkleber für das Electrical Scrutineering gab es heute Morgen ohne Beanstandung und auch das Cost - und Designevent wurden heute Mittag gehalten. Direkt im Anschluss daran ging es für unsere MJ wieder in die Scrutineering Area. Nach dem E-Scrutineering haben wir nun auch die Aufkleber für ein bestandenes Mechanical Scrutineering, den Tilt-Table, den Rain Test sowie für den Brake Test.
Wir nutzen jetzt noch die Zeit auf Practice-Area um MJ für die morgigen dynamischen Disziplinen einzufahren.

 
Circuit de Barcelona-Catalunya 2014 PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 10. September 2014 um 18:25 Uhr
Zurück in der Heimat!
Nach einer wieder sehr intensiven Zeit in Spanien können wir zufrieden auf Barcelona zurückblicken.
Das Event in Hockenheim lief leider nicht wie erwartet, was uns aber nicht abhielt, uns mit vielen Testsstunden auf das Event in Barcelona vorzubereiten.
Dies wurde uns gedankt - die mechanischen und elektrotechnischen
Abnahmen bestanden wir mit bravour. So zuverlässig getestet, fuhr MJ dann auch jede dynamische Disziplin nicht nur mit, sondern konnte auch mit guten Zeiten glänzen! Dieses Event konnten wir mit einem guten 11. Gesamtrang (von 25 Teilnehmern) abschließen.
Besonders unseren Sponsoren, Unterstützern und der Universität Siegen möchten wir noch einmal unseren Dank aussprechen, da sie uns stets helfend zur Seite stehen!
 
Mary Jane in Hockenheim PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 05. August 2014 um 12:50 Uhr

Dienstag, 05.08.2014. Mittlerweile sind alle Teammitglieder aus Hockenheim zurück gekehrt, womit es an der Zeit ist, die spannenden letzten Tage Revue passieren zu lassen.

Nach der erfolgreichen technischen Abnahme am Freitag Vormittag traten wir zur ersten dynamischen Disziplin an, dem Skidpad. Dabei wurde eine liegende Acht gefahren, zweimal links, zweimal rechts drehend. Beide Fahrer hatten je zwei Versuche, wobei die beste Zeit mit 6,07 Sekunden gestoppt wurde. Nicht nur in Hinblick auf die geringe Testzeit war dies ein wirklich tolles Ergebnis! Nur wenige zehntel Sekunden trennten die Teams. Platzierung Skidpad: 17/40

Nach dem Skidpad Rennen ging es wieder in die Box, um die Mechanik und Elektrotechnik zu überprüfen. Immer noch nicht funktionierte die Elektronik unserer Mary Jane zuverlässig und vor allem mit voller Leistung. Wir setzten alles daran, dies zu ändern. Da die Inbetriebnahme unseres Fahrzeuges bis in Hockenheim andauerte, mussten wir viel testen. Allerdings wollen das viele Teams - wodurch die Wartezeit lang und die Testzeit kurz wurde.

Soweit sah alles ganz gut aus, bis wir am Samstag Morgen nicht mehr auf die Steuerung zugreifen konnten - eine Komponente der Kommunikation hat über Nacht ihren Dienst quittiert. Was nun?!

Die Änderungen von Freitag mussten teilweise zurückgesetzt werden, da sie nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben. Und was machte unsere Mary Jane? Sie wollte nicht mehr mit uns kommunizieren.

Zum Glück lag die entsprechende Komponente in dem einigermaßen zugänglichen Umrichter. Das Paket aus zusammengeschlossenem Umrichter mit Motoren aus dem Monocoque zu hebenhätte zu lange gedauert und wir hätten nicht beim anstehenden Beschleunigungsrennen antreten können. So entschlossen wir uns, eine OP am offenen Herzen durchzuführen. Immerhin hatten wir ja noch "lockere zwei Stunden" bis zum letzten Lauf des Beschleunigungsrennens übrig.

An dieser Stelle ein riesiges Lob an Max Klenk, der mit den ruhigsten Händen im Team und einer chirurgischen Präzision das Umrichter Blech mit einem Dremel aufschnitt, ohne die darunter liegenden Komponenten zu zerstören. Wer die kleine Wartungsklappe kennt, durch die die OP stattfand, wird wissen was für eine Leistung das war! Endlich konnten wir, nun mittels Kabel, auf Mary Janes Steuerung zugreifen und die nötigen Werte ändern. Zwar konnten wir immer noch nicht die volle Leistung zustellen und an abruptes Gas geben war wegen der fehlerhaften Parameter nicht zu denken, aber wir waren wieder im Rennen.

Wir machten uns im Laufschritt zur Startaufstellen für das Beschleunigungsrennen auf und waren gerade noch pünktlich genug um unseren ersten von zwei Fahrern zwei mal fahren zu lassen. Dabei lief der Start der 75m langen Strecke gut, nur leider fielen die beiden Umrichter nach der Hälfte der Strecke aus, womit nur ein Ausrollen möglich war. Dennoch kam eine unter den Begleitumständen fantastische Zeit von 6,83 Sekunden heraus. Das war Platz 20 von 40 Fahrzeugen.

Am Nachmittag traten wir, nachdem weiterhin versucht wurde die Elektronik von Mary Jane zu verbessern, zum sogenannten Auto-X Rennen an. Dabei durchfahren je zwei Fahrer einen für sie unbekannten Pilonenkurs mit rund 1000 Meter Länge. Die erste Runde wird schon gewertet, wodurch die Geschicklichkeit des Fahrers und das Handling des Fahrzeuges überzeugen mussten. Hierbei erreichten wir eine Zeit von 111,47 Sekunden, was uns den 21. Platz brachte. Leider stiegen auch bei diesem Rennen die Umrichter mehrmals aus, was ein Neustarten von MJ nötig machte - daraus resultierte die nicht ganz überzeugende Rundenzeit. Allerdings waren die Kommentare des Fahrers eindeutig - wenn Mary Jane läuft, stehen andere im Weg rum!

Ebenfalls am Samstag besuchten uns gleich mehrere Sponsoren in Hockenheim, um ihr Team vor Ort zu unterstützen und sich Mary Jane in Fahrt anzusehen. Vielen Dank an dieser Stelle für das große Interesse, die interessanten Fragen und die guten Wünsche!

Unsere Mary Jane durfte am Sonntag Mittag zum Hauptrennen, dem Endurance starten. Die Auto-X ähnliche Strecke wird insgesamt 18 Runden lang gefahren, wobei nach 9 Runden ein Fahrerwechsel stattfindet. Bei diesem Rennen ging es um die Zuverlässigkeit der Fahrzeuge und einem gleichmäßigen Fahrstil der Fahrer. Unsere Mary Jane ging nur selten aus, konnte aber jedes Mal wieder neu gestartet werden. Das ganze Team fieberte zusammen mit Freunden und Familie auf der Tribüne mit den Fahrern und drückte MJ die Daumen. Am Ende war es in der Geschichte der Elektrorennwagen von s3racing ein einmaliges Ergebnis - der Endurance in Hockenheim konnte komplett und ohne technischen Defekt bestritten werden. Damit lag Mary Jane auf Platz 10!

Reumé

Von 40 angetretenen Elektro Teams haben nur 22 die sehr strenge mechanische und elektrotechnische Abnahme nach dem Reglement der Formula Student Rennserie bestanden. Von diesen 22 Fahrzeugen konnten nur 13 erfolgreich den Endurance beenden. Mary Jane war eins dieser 13 Fahrzeuge - ein riesen Erfolg für das Siegener Team!

Die statischen Disziplinen liefen bei uns nicht wirklich erfolgreich, weshalb wir dort nur wenige Punkte sammeln konnten. Das jeweilige Feedback verspricht aber viel Potenzial - wir können es besser und werden es schon beim nächsten Event besser machen!

Die dynamische Disziplinen liefen aus siegener Sicht und unter den gegeben Voraussetztungen gut, haben aber nur wenige Punkte gebracht, da die Top Teams einfach "zu gut" waren und unsere gewerteten Zeiten damit teilweise außerhalb der Grenze für die Punktewertung lagen.

Insgesamt haben wir den 35. Platz belegt. Damit haben wir nicht zeigen können, was Mary Jane im Stand ist zu leisten. Dennoch blicken wir zufrieden auf Hockenheim zurück und freuen uns darauf, mit mehr Testzeit im Rücken in wenigen Wochen in Spanien bei dem dort anstehenden Event anzutreten.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL